Bücher

"Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn,
Ihre Bürger 1650 - 1850" von Arnold Ruby

Dieses Familienbuch beinhaltet die Namen und Daten der Menschen, die zwischen 1650 und 1850 in den Dörfern, auf den Höfen und Mühlen der heutigen Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn gelebt haben. Mit großer Hingabe hat sich Arnold Ruby (1913 - 1990) ein Leben lang mit der Geschichte unserer Heimat auseinandergesetzt und in mühevoller Arbeit alle Kirchenbücher, Standesamtsakten, Einwohnerverzeichnisse, Steuerlisten und andere Quellen ausgewertet. Das Buch, das 1982 erstmals erschien und 1998 ergänzt und aktualisiert wurde, dient Ahnenforschern in der ganzen Welt bei ihrer Suche nach Vorfahren. Druck: Druckerei Giloi, Winnweiler Erhältlich bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Hauptstraße 18, 67677 Enkenbach-Alsenborn, zum Preis von 30,00 Euro zuzügl. Porto und Verpackung.

 

 

"Kommunale Dienstleistungen" von Berthold Schmittke

 Es ist für uns heute eine Selbstverständlichkeit, dass wir den Wasserhahn aufdrehen und einwandfreies Trinkwasser erhalten, mit dem Schalter die Beleuchtung und elektrische Geräte in Betrieb setzen, die leitungsgebundene Gasversorgung uns mit wohliger Wärme versorgt, das Abwasser in Kanälen einer Kläranlage zugeführt wird, die Abfälle aus den Haushalten vor der Tür abgeholt und umweltfreundlich entsorgt werden und die Feuerwehr bei einem Brand oder sonstigen Einsätzen in wenigen Minuten am Einsatzort erscheint und mit modernsten Geräten und Maschinen Hilfe bringt und uns alle schützt.

Doch dies war nicht immer so. Erst mit Beginn der Industrialisierung im 19. Jahrhundert wurden die Grundlagen dafür gelegt und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde dann in unseren Gemeinden begonnen, diese "technischen Errungenschaften" Zug um Zug umzusetzen.

Für die vorliegende Dokumentation wurden, soweit vorhanden, die Niederschriften-Bände der heute zur Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn gehördenden Gemeinden und der Verbandsgemeinde selbst ausgewertet und alle wichtigen Beschlüsse aufgenommen.

Erhältlich bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Hauptstraße 18, 67677 Enkenbach-Alsenborn, zum Preis von 25,00 Euro zuzügl. Porto und Verpackung.

"Aus Enkenbachs Vergangenheit" von Friedrich W. Weber

Die 1953 erstmals erschienene Ortschronik wurde 1960 ergänzt und aktualisiert.

Druck: Druckerei Rohr, Kaiserslautern

Die Ortschronik der Gemeinde Enkenbach ist vergriffen und leider nicht mehr erhältlich. Die Neuauflage einer Ortschronik über Enkenbach-Alsenborn ist beabsichtigt.

 

 

"Alsenborn 872 - 1972", verschiedene Autoren

 Das zur 1100-Jahr-Feier der Gemeinde Alsenborn erschienene Druckwerk beeinhaltet Beiträge verschiedener Autoren zur Ortsgeschichte der Gemeinde Alsenborn.

Druck: Verlag Franz Arbogast, Otterbach

Erhältlich bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Hauptstraße 18, 67677 Enkenbach-Alsenborn, zum Preis von 2,50 Euro zuzügl. Porto und Verpackung.

Die Neuauflage einer Ortschronik über Enkenbach-Alsenborn ist beabsichtigt.

 

 

"Artisten in Alsenborn - Von Mitbürgern und Aussenseitern" von Gisela Grasmück

Alsenborn ist noch heute als "Heimat der Seiltänzer" bekannt, ein Ort, dessen Bewohner gelegentlich als "Bajasse" bezeichnet werden.

Das Buch von Gisela Grasmück beschäftigt sich ausführlich mit dem Phänomen der Alsenborner Artisten, dessen Wurzeln in den Krisenjahren des 19. Jahrhunderts liegen. Als Alternative zu kärlichem Tagelohn oder Auswanderung entstand in diesem Teil der Pfalz eine außergewöhnliche Berufsgruppe. Vor allem Angehörige der Familie Schramm begannen, als Händler, Musikanten, Marionettenspieler oder "gymnastische Künstler" im Sommer umherzuziehen. Die Wintermonate verbrachten sie in ihrer Heimat Alsenborn. Bis 1870 schlossen sich drei weitere Familienverbände an. Um die Jahrhundertwende umfasste die heterogene Gruppe der Alsenborner Artisten bereits mehr als 100 Personen, darunter so bekannte Namen wie Bügler, Althoff oder Traber.

Neben einer detaillierten sozialhistorischen der Artistengruppe und ihrer Relevanz für die Entwicklung des Ortes werden auch Erinnerungen und Erzählungen untersucht, die sich mit diesem Thema befassen. Zudem wird die Bedeutung analysiert, welche die Artisten heute für das Image der Gemeinde haben.

Druck: Hansa Druckerei, Mainz (ISBN 3-926052-14-7)

Erhältlich bei - Uta Neu, Hauptstraße 22, 67677 Enkenbach-Alsenborn - Veronika Igl, Thomasstraße 27, 67677 Enkenbach-Alsenborn, zum Preis von 18,50 Euro.

 

 

"Neukirchen - Mehlingen - Baalborn, Geschichte der Dörfer auf dem Kreis" von Arnold Ruby

Die vorliegende Chronik gibt den Blick frei in gute und schlechte Zeiten der Gemeinde Mehlingen. Sie zeigt, wie die ehemals selbständigen Gemeinden Neukirchen, Mehlingen und Baalborn auf der Grundlage der gemeinsamen Rechte an der Waldgemark im Laufe der Jahrhunderte in eine Gemeinschaft hineinwuchsen.

Die 1979 von Arnold Ruby erstellte Chronik wurde 1994 aktualisiert.

Druck: Verlag Franz Arbogast, Otterbach

Erhältlich bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Hauptstraße 18, 67677 Enkenbach-Alsenborn, zum Preis von 17,00 Euro zuzügl. Porto und Verpackung.

 

 

"Über 800 Jahre Waldgemark Neukirchen - Mehlingen - Baalborn" von Karl Ruby, 2005 aktualisiert von Hartmut Rubel

Die früheren Waldgemarksgemeinden Neukirchen, Mehlingen und Baalborn feierten 1985 das 800jährige Bestehen eines Forstrechts, des sogenannten Waldgemarkrechtes.

Die von Karl Ruby erstellte Dokumentation enthält nicht nur eine geschichtliche Darstellung; sie ist darüber hinaus mit Originaltexten von Übereinkommen und Urkunden, dem ersten vorhandenen Plan der Waldgemark vom Jahre 1780 und mit vielen Bildern ausgestattet. Die beigefügte farbige topographische Karte gibt einen guten Überblick über die Lage der Waldgemark in der Örtlichkeit.

Im Jahr 2005 wurde das Buch vom Hartmut Rubel, Obmann der Waldgemark Neukirchen - Mehlingen - Baalborn, mit Informationen zur Entwicklung des Waldgemarkrechtes in den vergangenen Jahren ergänzt.

Druck: Franz Arbogast, Otterbach

Erhältlich bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Hauptstraße 18, 67677 Enkenbach-Alsenborn, zum Preis von 14,00 Euro zuzügl. Porto und Verpackung.

 

 

"Mahnende Zeugen der Vergangenheit" von Lothar Horter und Michael Tilly

Jahrhundertelang lebten in den zu der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn gehörenden Gemeinden Enkenbach-Alsenborn, Mehlingen, Neuhemsbach und Sembach jüdische Familien.

Bis in die Zeit des Nationalsozialismus haben sie das wirtschaftliche und politische Leben dieser Gemeinden maßgeblich mitgeprägt. Ab dem Jahre 1933 waren auch sie der Politik eines menschenverachtenden Systems ausgeliefert. Einige konnten noch rechtzeitig emigrieren, während andere in Konzentrationslager deportiert und ermordet wurden.

Der jüdische Friedhof in Mehlingen, auf dem noch viele gut erhaltene jüdische Grabsteine zu finden sind, legt heute noch Zeugnis von der wechselvollen jüdischen Geschichte unseres Raumes ab. Lothar Horter aus Mehlingen hat, zusammen mit Herrn Dr. Michael Tilly vom Seminar für Judaiistik an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, die Geschichte der Juden in unseren Gemeinden ausgearbeitet und eine Dokumentation der Grabsteine des Jüdischen Friedhofs in Mehlingen erstellt.

Druck: Verlag Franz Arbogast, Otterbach (ISBN 3-87022-242-5)

Erhältlich bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Hauptstraße 18, 67677 Enkenbach-Alsenborn, zum Preis von 10,00 Euro zuzügl. Porto und Verpackung.

 

 

"Mehlinger Häuser und ihre Bewohner im 18. und 19. Jahrhundert" von Lothar Horter

Nach den Verwüstungen des Dreißigjährigen Krieges begann in den alten Ortskernen der Gemeinden Neukirchen, Mehlingen und Baalborn zum Ende des 18. Jahrhunderts die Neubesiedlung der Orte.

Die nach dem Zweiten Weltkrieg noch vorzufindenden Häuser in der Bauweise des 19. Jahrhunderts mit Türinschriften gaben dem Verfasser, Herrn Lothar Horter, Anlass zum Forschen nach den Bauherren und Bewohnern dieser Anwesen. Das Ergebnis der Forschung hat in seinem Buch „Mehlinger Häuser und ihre Bewohner im 18. und 19. Jahrhundert“ seinen Niederschlag gefunden und wird den heutigen Besitzern aufschlussreiche Hinweise für die Familienforschung geben.

Druck: Verlag Franz Arbogast, Otterbach (ISBN 3-87022-310-3)

Erhältlich bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Hauptstraße 18, 67677 Enkenbach-Alsenborn, zum Preis von 12,00 Euro zuzügl. Porto und Verpackung.

 

 

"Urkundliche Geschichte der Waldgemarksgemeinden Neukirchen - Mehlingen- Baalborn" von Lothar Horter

Der Heimatforscher Lothar Horter möchte uns in seinem neuesten Werk die über 800jährige Geschichte der Waldgemarksgemeinden Neukirchen, Mehlingen und Baalborn näher bringen. Seine Recherchen führen in die Zeit der Otterberger Mönche sowie der Ritter von Wartenberg, was durch Jahrhunderte alte Urkunden belegbar wird. Als Besonderheit hat er die Geschichte der Grenzsteine aus den Jahren um 1600, die mancherorts in unserer Gemeinde zu finden sind, aufgegriffen und an Hand von Fotos und Illustrationen festgehalten. Eine Arbeit von Jahrzehnten, für jeden Bürger begreifbar gemacht.

Auszug aus dem Vorwort von Lothar Horter:

Karl Ruby, der in seinem Buch über die traditionellen Waldumgänge ausführlich berichtet, wollte auf das Thema Grenzsteine nicht näher eingehen. Mit seiner Unterstützung hat Lothar Horter im Arbeitskreis für historische Grenzsteine des historischen Vereins der Pfalz viele Grenzsteine unserer Gemarkungen dokumentiert, die dem aufmerksamen Leser nicht vorbehalten und in diesem Buch in Karten und Bildern dargestellt werden. Manchem Bürger unserer Gemeinde mögen die überlieferten Rechte überholt erscheinen, weil sie nicht mehr auf die Erträgnisse des Waldes angewiesen sind. Sie übersehen dabei, dass die Ressourcen für Brennstoffe immer rarer und teurer, ja, in absehbarer Zukunft zur Neige gehen werden. Die von unseren Vorfahren hochgeschätzten Vorräte des Waldes werden deshalb wieder eine größere wirtschaftliche Bedeutung gewinnen. Für uns alle gilt: "Was du ererbt von deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen".

Druck: Verlag Merziger Druckerei und Verlag GmbH

Erhältlich bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Hauptstraße 18, 67677 Enkenbach-Alsenborn, zum Preis von 14,00 Euro zuzügl. Porto und Verpackung.

 

 

"Sembach – Die Geschichte eines Dorfes" Verfasser Jakob Herzog überarbeitet von Günter Neumann

Jede Gemeinde hat ihre ganz spezielle Geschichte. Und es wäre schade, wenn der geschichtliche Werdegang – gerade den älteren Bürgern des Dorfes – verborgen blieb.

Jakob Herzog, der in Sembach in der Marktstraße geboren und erzogen wurde, in Sembach die Schule besuchte und später dort Lehrer war, hat Sembachs Entwicklung, die Höhepunkte des Dorfes in der Zeit der Kolbe von Wartenberg, der napoleonischen Besatzung, der Ritter’schen Post- und Pferdewechselstelle, des Ausbaus des Flugplatzes und Heubergs durch die Amerikaner deutlich vor Augen geführt.

Günter Neumanns Verdienst war es, Herzogs Aufzeichnungen geordnet oder strukturiert sowie ergänzt und gestrafft zu haben.

Erhältlich bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Hauptstraße 18, 67677 Enkenbach-Alsenborn, zum Preis von 15,00 Euro zuzüglich Porto und Verpackung.