Die Energiewende dezentral gestalten – Gelungene Veranstaltung im Provinzkino Enkenbach-Alsenborn

Am Mittwoch, den 27.04.2016 fand im Provinzkino eine besondere Kooperationsveranstaltung der Ortsgemeinden Enkenbach-Alsenborn und Hochspeyer sowie der Verbandsgemeinde Weilerbach statt. Anlass war die Verleihung von Meilensteinen der Verbandsgemeinde Weilerbach als Anerkennung für eingesparte Energie oder für die Umstellung auf erneuerbaren Strom und Wärme im Gebäudebestand. Die Meilensteinverleihung für Bürger der Verbandsgemeinde Weilerbach, welche  im Rahmen der dortigen Zero-Emission-Initiative jährlich stattfindet, wurde in diesem Jahr im Provinzkino Enkenbach-Alsenborn ausgerichtet. Die Klimaschutzmanager der Ortsgemeinden Enkenbach-Alsenborn und Hochspeyer, Lisa Rothe und Jochen Marwede organisierten gemeinsam mit Energiewendemanagerin Teresa Karayel ein festliches Rahmenprogramm. Idee der gemeinsamen Kooperationsveranstaltung war es, das Meilensteinprojekt in den Ortsgemeinden zu übernehmen und den geladenen Gästen, darunter Politiker, Bürger und weitere Akteure der Energiewende, vorzustellen. Nachdem die Bürgermeister der Kommunen die knapp 100 Gäste begrüßten, gab es einen besonderen Programmpunkt. Der Film „The Power to Change – Die Energierebellion“ von Regisseur Carl A. Fechner wurde gezeigt. Imposante Bilder zeigten, inwieweit unsere Abhängigkeit von fossilen Energieträgern und die Nutzung von Kernenergie zu Kriegen und Klimakatastrophen führt. Ein Hoffnungsschimmer am Horizont: Wir alle können und müssen einen Beitrag zur Energiewende leisten. Ohne den Tropfen auf den heißen Stein wird die Energiewende nicht gelingen. Dass kleine Kommunen einen Beitrag leisten können, erläutert Klimaschutzmanagerin der Ortsgemeinde Enkenbach-Alsenborn, Lisa Rothe, den Gästen nach dem Abspann des Filmes. „Die Ortsgemeinde Enkenbach-Alsenborn ist seit Jahren aktiv im Klimaschutz tätig. Sowohl der Ausbau Erneuerbarer Energien und eigener Wärmenetze,  aber auch energieeffiziente Anlagen und Elektromobilität spielen hier vor Ort eine zentrale Rolle. Aber auch das Engagement der Bürger ist wichtig – und das möchten wir gerne honorieren“, erklärt Rothe. In diesem Jahr soll der Bürgerwettbewerb „Klimaschutzhelden“ in Enkenbach-Alsenborn stattfinden. Gesucht werden Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulklassen und Unternehmen, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. „Die energetische Sanierung des Eigenheims, Klimaschutzprojekte, die Veränderung des eigenen Konsumverhaltens – all das kann einen Klimaschutzhelden ausmachen!“, führt Lisa Rothe aus. Honoriert werden sollen die Beiträge mit einem Preisgeld, welches von der Kreissparkasse Kaiserslautern und aus Projektmitteln des „Masterplan 100% Klimaschutz“ zur Verfügung gestellt wird. Auch das Meilenstein-Konzept aus Weilerbach soll übernommen werden. Jochen Marwede, ehrenamtlicher Klimaschutzmanager aus Hochspeyer, schloss sich an – das Meilensteinkonzept ist eine tolle Möglichkeit, die Energie-Helden zu würdigen.

Im Anschluss an die Beiträge aus Enkenbach-Alsenborn und Hochspeyer zeichnete Energiewende-Managerin Teresa Karayel 17 Sanierungsprojekte aus. Die Bürgerinnen und Bürger aus Eulenbis, Mackenbach, Reichenbach-Steegen, Rodenbach, Schwedelbach und Weílerbach wurden auf der Bühne für ihre Sanierungs-Aktivitäten in drei verschiedenen Kategorien mit einer Plakette und einem Preisgeld ausgezeichnet. Mit 100% Erneuerbarem Strom, 100% Erneuerbarer Wärme und/oder 50% Energieeinsparung zeigten die engagierten Bürgerinnen und Bürger, dass es sich lohnt, in die Energiewende zu investieren.

Die Klimaschutzbeauftragten sind sich einig: die Energiewende kann nur gemeinsam gelingen – die gelungene Veranstaltung im Provinzkino hat hier ein starkes Zeichen gesetzt.