Verhaltensregeln zum Schutz vor dem Corona-Virus im Alltag und im Miteinander

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit dieser Woche wurden die strengen Regelungen zum Schutz vor dem Corona-Virus im Alltag gelockert. Erweiterte Einkaufsmöglichkeiten sind machbar und weitere Schritte der gesellschaftlichen Öffnung werden folgen.

Mit der stufenweisen Öffnung der Schulen geht ebenfalls ein Vortasten in die „Normalität“ einher.  Diese Öffnungen werden mit verschiedensten Auflagen und Sicherheitsvorkehrungen verbunden, denn sie sind auch mit der Gefahr verbunden, dem Corona-Virus einen neuen Nährboden zu bieten.

Es ist daher wichtig, dass weiterhin die geltenden Kontaktbeschränkungen eingehalten werden. Denn wir sind angewiesen auf die Disziplin und Vernunft eines jeden Einzelnen, um einer unkontrollierbaren gesundheitlichen Gefahr aus dem Wege zu gehen.

Seit Montag, dem 27.04.2020 gilt eine Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes bei der Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln, sowie beim Einkaufen. Trotz dieser Auflage der Landesregierung dürfen allerdings die geltenden Hygienerichtlinien und Abstandsregelungen nicht in den Hintergrund fallen.

Was bringt ein selbstgenähter Mund- und Nasenschutz?

Der Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder eine textile Barriere (Mund- und Nasenbedeckung MNB, Community Mask oder Behelfsmaske) kann Tröpfchen, die man z.B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abfangen. So wird das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken verringert. Sie dient also dem Fremdschutz. Tragen alle eine solche Maske, wird die Verbreitung des Virus eingedämmt. Dies darf aber nicht dazu führen, dass der Abstand unnötigerweise verringert wird.

Hinweise zum Umgang mit den Behelfsmasken finden Sie im amtlichen Teil der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn und hier.

Grundsätzlich gilt weiterhin:

Die effektivsten Maßnahmen zum Eigen- und Fremdschutz sind das Einhalten der Husten- und Niesregeln, eine gute Händehygiene und das Abstandhalten (mind. 1,50 Meter) zu anderen Personen.

Zudem empfehlen wir Ihnen:

  • Vermeiden Sie insbesondere die persönlichen Begegnungen bzw. engen Kontakt mit älteren und chronisch kranken Menschen zu deren Schutz.
  • Nutzen Sie wenn möglich keine öffentlichen Verkehrsmittel, sondern bevorzugen Sie das Fahrrad, gehen Sie zu Fuß oder fahren Sie mit dem eigenen Auto. Falls Sie auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen sind, tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Halten Sie sich im öffentlichen Raum mit max. einer weiteren Person oder im Kreis der Angehörigen Ihres eigenen Haushaltes auf.
  • Meiden Sie Menschenansammlungen und beachten Sie die vorgegebenen Abstandsregeln von mind. 1,50 – 2 Metern.
  • Halten Sie auch in den Geschäften den aktuell gebotenen Abstand zu anderen Personen ein. Tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung zum Schutz Ihrer Mitmenschen.


Bitte immer daran denken:

Wer sich schützt - schützt uns alle! Bleiben Sie gesund!

Verbandsgemeindeverwaltung Enkenbach-Alsenborn

Andras Alter, Bürgermeister