Grußwort zum Jahr 2018

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

liebe Familien, junge Menschen, Kinder, Gäste und Hilfesuchende!

Wir haben das neue Jahr 2018 angefangen. Der Monat Januar ist nach Janus benannt, dem römischen Gott der Zeit, der als Mann mit zwei Gesichtern dargestellt wird. Das eine schaut immer rückwärts, das andere vorwärts. Beim Jahreswechsel tun wir uns oft schwer damit, voller Hoffnung in die Zukunft zu schauen. Zu sehr beschäftigen uns noch die Probleme, Misserfolge und Fehler der Vergangenheit. Das aber ist genauso sinnlos, wie wenn man über vergossene Milch weint. Der Apostel Paulus sagt: "Ich vergesse, was hinter mir liegt, und strecke mich nach dem aus, was vor mir liegt, und behalte das Ziel im Auge".

Wenn man immer nur an die Fehler der letzten zwölf Monate denkt oder über die Ungerechtigkeit der Vergangenheit klagt und jammert, gewinnt man nichts. Der Blick zurück lähmt jede Aktivität, erstickt die Hoffnung und versperrt den Blick für Neues. Auch wenn sich nicht gleich alle Pläne, Wünsche und Hoffnungen erfüllen, das Ziel, vor allem des gemeinsamen, friedlichen Miteinanders, sollten wir stets im Auge behalten. Nicht nur ein neues Jahr, sondern jeder neue Tag des ganzen Lebens ist ein Neubeginn. Jeder Tag, fast jeder Augenblick ist wie ein leeres Gefäß, das gefüllt werden will mit guten Gedanken und Werken. Von Martin Luther soll der Ausspruch stammen: "Wenn morgen die Welt unterginge, so würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen". Mit dieser Hoffnung, dem Mut und den Gnadengaben von Weihnachten (Vergebung und Heil) dürfen wir fröhlich und in guter Zuversicht in das neue Jahr gehen. Nicht mit zwei Gesichtern beginnen wir das neue Jahr. Den Blick nach vorne gerichet auf das Kommende und wirklich loslassen, was hinter uns liegt, ist das einzige Rezept, die Zukunft für uns Menschen und unserer Kommunen mit Mut, Freude und Hoffnung zu erwarten. In diesem Sinn wünsche ich Ihnen ein gesundes, erfolgreiches und gesegnetes neues Jahr!

Andreas Alter
Bürgermeister

Willkommen in der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Gäste,

herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn. Ich freue mich über Ihr Interesse.

Sie werden sehen, die Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn (seit dem 01.07.2014 erfolgt eine Eingliederung der ehemaligen Verbandsgemeinde Hochspeyer in die Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn), mit den dazugehörigen Ortsgemeinden Enkenbach-Alsenborn, Fischbach, Frankenstein, Hochspeyer, Mehlingen, Neuhemsbach, Sembach und Waldleiningen, bietet für alle hier wohnenden, lebenden, arbeitenden Menschen und den Gästen sehr viel an unterschiedlichsten Möglichkeiten der Lebens- und Freizeitgestaltung.

Weiterlesen

Das Amtsblatt der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn

Hier können Sie sowohl das aktuelle Amtsblatt der Verbandsgemeinde ansehen als auch im Archiv stöbern:

https://secure.wittich.de/index.php?id=72&tx_lw_pi2[heftnr]=795

Mitarbeiterverzeichnis

Hier kommen Sie direkt zum Mitarbeiterverzeichnis der Verbandsgemeindeverwaltung

Veranstaltungskalender